Adieu Perfektionismus! - Ramona Hoppichler

Adieu Perfektionismus!

Ich habe schon lange vor, einen Blog zu schreiben. Doch was mich bis heute davon abgehalten hat, ist mein Hang zur Perfektion.

Immer wieder habe ich angefangen Artikel zu schreiben, aber weil sie MEINEN Anforderungen nicht entsprochen haben, habe ich zwar einen Ordner voller (unfertiger) Artikel, aber keinen einzigen davon mit der Öffentlichkeit geteilt.

Während  Perfektionismus in unserer Gesellschaft, insbesondere im Berufsleben, oft als eine positive Eigenschaft angesehen wird, weil Ergebnisse in der Regel von hoher Qualität gekennzeichnet sind, ist es doch sehr anstrengend immer „perfekt“ sein zu wollen. Und… was ist schon perfekt? Wer definiert perfekt? Gibt es das „Perfekte“ überhaupt? Derjenige der „perfekt“ für mich definiert, bin ich selbst. Die Anforderungen, Maßstäbe und Erwartungen kommen nicht von anderen Menschen, sondern von mir!  Und wenn ich nie zufrieden bin mit dem Ergebnis, dann ist das nicht nur anstrengend, sondern bremst mich, mein Leben, meine Lebenskraft, meine Spontanität, Neues, Unbekanntes und Überraschungen extrem aus. 

Wenn man das Streben nach Perfektion näher betrachtet ist es neben dem Streben nach Vollkommenheit (und wie gesagt, was ist „vollkommen“ und wer definiert das?) auch die Angst Fehler zu machen, Angst bewertet zu werden.

Ich kenne „meinen“ Perfektionismus mittlerweile ganz gut und denke, es ist schon viel „besser“ geworden;-) Aber hier kam er mal wieder zum Vorschein und ich habe es anfangs  nicht mal bemerkt.

Doch heute habe ich einen Entschluss gefasst! Ich fange einfach an. Und zwar JETZT!

Denn ich habe einfach Lust zu schreiben und meine Gedanken und Erfahrungen mit euch zu teilen. Vielleicht sind die Artikel nicht immer „perfekt“ und bis ins letzte Detail ausgearbeitet, doch dafür sind sie authentisch und entsprechen meiner Wahrnehmung, meinen Erfahrungen, meinen Gedanken und Gefühlen in diesem MOMENT.

Ich freue mich auf euch, auf ganz viel Austausch und gegenseitige Bereicherung!

Eure Ramona

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.